2005

2005: „Die Spielverderber oder das Erbe der Narren“ von Michael Ende

Zum Inhalt:

Ein großer Festsaal im magischen Schloss des verstorbenen Johannes Philadelphia:

Zur Eröffnung seines Testamentes versammeln sich zehn Menschen unterschiedlichster Herkunft. Niemand weiß, worin die Hinterlassenschaft besteht. Der Notar händigt jedem von ihnen einen verschlossenen Umschlag aus, in dem sich nur ein Papierfetzen befindet, ein Teil des Testaments.
Die zehn Erben sehen sich somit unvermittelt in ein merkwürdiges Spiel verwickelt, in dem entweder alle gewinnen oder alle verlieren. Doch das werden sie erst erfahren, wenn sie das Spiel gut und richtig gespielt haben.

 

Regie: Hans Otto Zimmermann
Dramaturgie: Anja Fleischmann
R.assistenz: Jana Behrens
Harald Eschweiler
Bühne: Bärbel Jahn
Kostüme: Bärbel Jahn 

Ulla Hartmann

Requisite: Andrea Matena
Maske: Christine Bauer
St. Schmidtmann
Miriam Günther 

Maria Fruntke

Licht: Uwe Grünewald
Ton: Jasper Diederich
Thomas Lotz
Harald Eschweiler
Prod.leitung: Annette Kraß

Darsteller/innen:

Wilma Alvizuri Sommerfeld
Kornelia Ambs
Renate Augstein
Dagmar Eichner-Jentsch

Veronika Foltys
Marina Hübner
Frank Kallinowski
Annette Kraß
Thimo Pommerening
Liane Raddatz
Christiane Schabinski
Nadine Vollmer

Hartwig Nickola
 

 

 

Fotos: Anja Fleischmann, Helga Foltys, Oliver Jaekel, Eva-Maria Kaes und Jürgen Schwenzel

Künstlerische Leitung: Hans Otto Zimmermann

Theater-Regisseur.
Regie-Ausbildung zum Regisseur am Berliner Schiller-Theater, assistierte u.a. George Tabori, Katharina Thalbach und Harald Clemen.
Eigene Inszenierungen u.a. in Bremen, Hannover, Dresden, Münster, Berlin und Senftenberg (2005 „Das hässliche Entlein“, Anja Fleischmann nach H.C. Andersen und 2007 „Das Tagebuch der Anne Frank“).
Theater-Projekte in Bochum, Dresden, Würzburg, Bamberg, Leipzig, Erfurt, Schloss Bröllin und Düsseldorf.
Lebt in Berlin.

hoz@magic.ms