Ensemble

Als sich eine Gruppe von Theaterbegeisterten zusammenfand, um die Straßen Moabits mit einem Szenen-Potpourri aus Shakespeares Dramen aufzumischen, waren die Beteiligten über den Erfolg ihrer Aktion selber verblüfft. Sie beschlossen, richtig loszulegen, und gründeten 2007 den Verein Moabiter Theaterspektakel e.V.

Spielen als Hobby – aber unter professioneller Regie!

Mit dieser Devise bringt der Verein seither (in teils wechselnder Besetzung) alljährlich 1-2 Stücke zur Premiere. Gespielt wird nach Möglichkeit unter freiem Himmel auf der Freilichtbühne im Hof des Moabiter Stastschlosses. Bei Regen weichen wir aus in den kleinen Saal des Quartiertreffs. Außerdem gastieren wir in Berlin im Rahmen der Kulturabende der Arminiushalle, in der Bahnhofshalle Friedenau, im Umland zB. im Theater Buckow oder in Frohnau, und überregional in Neuhäsen im Löwenberger Land, in Kassel, Dresden, regelmäßig in Gottenheim am Kaiserstuhl, und seit 2017 alljährlich auf Einladung beim „Kulturbeutel-Festival” am Theater Speyer.

Vom Klassiker über Tragikomödien bis zur beißenden Politsatire, von Molière bis Alistair Beaton präsentiert das engagierte Laienensemble Theaterabende, die das Publikum begeistern. So ist das Moabiter Theaterspektakel zu einem festen Bestandteil der Moabiter Kulturszene geworden und hat viele treue Zuschauer gewonnen – auch über den Kiez hinaus. Nach Hans-Otto Zimmermann, Markus Hahn und Poyraz Türkay führt seit 2015 Luzia Schelling die Regie.

Nach vier erfolgreichen Inszenierungen von Luzia Schelling beschreitet das Moabiter Theaterspektakel seit 2019 zusammen mit ihr auch neue Wege: hin zu eigenständigen Stückentwicklungen, auf Basis von Improvisationsarbeit in Verbindung mit biographisch-dokumentarischen Elementen – und mit Stückentwürfen aus dem Ensemble!