Aktuelles

Das Moabiter Theaterspektakel spielt:

SEDIMENTE I+II

oder:

DIE BOHNENSUPPE

Corona-Traum-Eskapaden 2020-2021

Was hat diese Pandemie mit uns allen gemacht? Darüber wird viel geredet, geschrieben und gestritten.

Das Moabiter Theaterspektakel wählt einen anderen Weg, um sich auf der Bühne mit den Auswirkungen dieser Krisezu befassen: den Traum!

Denn die Szenen, die wir nachts im Schlaf durchleben, entziehen sich der Kontrolle durch das Bewusstsein. Sie bringen unmittelbar und ungefiltert zum Ausdruck, wie verstörend, verunsichernd und absurd die veränderte Situation auf uns wirkt.

Kann man sich in einen Fisch verwandeln, um den Aerosolen zu entkommen? Ist die Erde eine Kartoffel und gelingt die Flucht aufs offene Meer, wenn kein anderer Ausweg mehr bleibt? Was tun, wenn die Fußgängerampeln auf einmal das tägliche Kontaktkontingent regulieren? Was bestellt man eigentlich in einem Marienkäferrestaurant und warum ist das Theater voll mit unsichtbaren Ärzten? Taugt das Virus zum Tyrannenmord? Was tun, wenn die Möbel im Home-Office tagsüber ihre Ruhe haben wollen? Wie rette ich eine Katze aus der Zwangsquarantäne im Gesundheitsamt, wenn ich den Ausgang nicht finde? Warum haben die großen Vögel ausgerechnet Franz entführt und was um Himmels Willen mache ich, wenn ein Lieferengpass dazu führt, dass die Farbe Blau nicht mehr für alle reicht?

Die Eigenproduktion SEDIMENTE I+II verarbeitet die unbewussten „Ablagerungen“ der individuellen Pandemie-Erfahrung im Schlaf zu einem zweiteiligen Theaterabend. Es sind zutiefst persönliche Szenen, die aus den protokollierten Träumen der Ensemblemitglieder in den Jahren 2020 (Teil I) und 2021 (Teil II) entstanden sind: Berührend und grotesk zugleich, schräg und schonungslos, voller Irrwitz, Angst und Lebenslust!

Während in den Traum-Szenen aus den Monaten der Pandemie (SEDIMENTE I) Verunsicherung, Schrecken und Verwunderung im Vordergrund stehen, dominieren in den Sequenzen nach der Pause (SEDIMENTE II) mit Träumen aus dem laufenden Jahr Überdruss und Erschöpfung, Lebenshunger, Ärger, Sorge, Sehnsucht und der Wunsch nach Veränderung.

Wir freuen uns, am 13., 15., 19. und 20. August, jeweils 19 Uhr, auf der Freilichtbühne am Moabiter Stadtschloss (Rostocker Straße) endlich wieder zu spielen. Wir sind gespannt auf den Austausch mit dem Publikum über einen Theaterstoff, der uns alle bewegt.

Künstlerische Leitung / Regie: Luzia Schelling

Ausstattung: Regine Standfuss

von und mit: Cornelia Ambs, Christina Bäcker, Joachim Dörrfeld, Dagmar Eichner-Jentsch, Winfried Folz, Wolfgang Goergens, Friederike Hartmann-Hornberger, Johanna Haunschild, Marina Hübner, Gundula Lukas, Lisa Mair, Rahul Sahu

gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Sedimente I und II

Das Ensemble: O.L: Friederike Hartmann-Hornberger, Dagmar Eichner-Jentsch, Christina Bäcker, Winfried Folz, Wolfgang Goergens, Johanna Haunschild U.L.: Joachim Dörrfeld, Lisa Mair, Gundula Lukas, Marina Hübner, Kornelia Ambs, Rahul Sahu